Rausch der Bilder

Bilder einmal anders. Das dachte sich wohl auch Modest Mussorgsky, als er zu den Gemälden seines Freundes Hartmann in einem Schaffensrausch einen Klavierzyklus komponierte. Musik und Bilder einmal anders – Helmschrot geht einen Schritt zurück und im selben Moment einen Schritt weiter, man könnte auch sagen, er geht den Weg anders rum: Inspiriert von Mussorgskys Musik erschafft er bewegte Bilder.

Die Artisten selbst sind Farbe und Pinsel zugleich und zaubern zu den Motiven Mussogskys Kunstwerke auf die Bühne. Dabei sind diese belebten Leinwandbilder ebenso unterschiedlich, wie deren Titel. Verspielte „Tuilerien“ geben interessanten und ungewohnten Eindrücken am „Marktplatz von Limoges“ die Hand.
Doch nicht nur die Künstler sind es, welche Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Diese nämlich sind in ständiger Begleitung von Live-Musik, welche ihren Platz direkt neben den Akteuren findet. In einem gekonnten Zusammenspiel entsteht so ein harmonisches Ganzes.
Stark, fesselnd, mitreißend. Komisch, bezaubernd und vor allem schön.